Matthew Herbert

"Your tools are just outstanding. Lots of creative possibilities."

Matthew Herbert ist seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten musikalischen Feldern erfolgreich. Er ist die graue Eminenz hinter den im Jahr 2000 gegründeten Accidental Records. Er arbeitete als Produzent, Remixer, DJ und Autor von Filmmusiken. Seine Musik wurde an Orten wie dem Royal Court, dem Broadway oder dem Sydney Opera House aufgeführt. Mit der Matthew Herbert Big Band feierte er Erfolge. Ganz zu schweigen von der Fülle an Veröffentlichungen, die er unter Pseudonymen wie Wishmountain, Herbert, Radio Boy oder Doctor Rockit herausgebracht hat. Für House, Elektronika und experimentelle Elektronik hat Matthew Herbert entscheidende Impulse geliefert. Sein größter, wiewohl umstrittener Verdienst liegt jedoch im Postulat der politischen Dimension von Sampling. Bei Herbert wird House zu Klangkunst oder zum instrumentalen Protestsong. Für ihn liegt Konsumkritik im Knistern von Chips Tüten oder in dem Geräusch, das entsteht, wenn jemand krachend in einen Apfel beißt. Die Herkunft der Klänge, mit denen der akribische Sample-Archivar Herbert arbeitet, ist für ihn von entscheidender Bedeutung. Ästhetische und politische Erwägungen sind der Schlüssel zu seinem Werk. Matthew Herbert ist eine kontroverse Künstlerpersönlichkeit, umgeben von Bewunderern und Kritikern, die ihm die systematische Aufwertung seiner Musik mit theoretischen Überbauten vorwerfen. Herbert, der immer konzeptuell gearbeitet hat, ist geradezu prädestiniert für die Recomposed-Reihe.

Barb Morrison
Bashiri Johnson
Beardyman
Blank and Jones
Bonaparte
Boys Noize
Feadz
Housemeister
Jack D. Elliot
Jackson and his computer band
Jason Nevins
Jean Michel Jarre
Jeremy Ruzumna
John Powell
Jordan Rudess
Kid 606
Le Castle Vania
Malente
Marek Pompetzki
Matthew Herbert
Mike Huckaby
Modeselektor
Mouse on Mars
New Judas Records
Patric Catani
Phats and Small
Richard Devine
Sigur Rós
SiriusMo
Teddy Riley
U.N.K.L.E
Vernon Reid
WTF (Tommy Lee / DJ Aero)